Projekte

2015 bis 2021

Perspektive Wiedereinstieg in der Wartburgregion


Das Vorhaben »Perspektive Wiedereinstieg in der Wartburgregion« wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms 
»Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen« durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Dieses ESF-Programm wird in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen des Aktionsprogramms »Perspektive Wiedereinstieg« umgesetzt.


Familie und Job? Unbedingt!

Familie braucht Zeit zum Wachsen und Genießen. Familie verlangt aber auch Zeit zum Kümmern, Umsorgen und Organisieren.
Nach wie vor, sind es wir Frauen, welche einen starken Part in der Familienorganisation übernehmen und wie selbstverständlich eigene Bedürfnisse hinten anstellen. Für alle Frauen, die wissen, dass Familie an erster Stelle kommt, sie sich deswegen aber nicht länger hinten anstellen müssen, bietet des Beratungsangebot von Perspektive Wiedereinstieg einen ersten Anlaufpunkt für Veränderung.

Dabei richtet sich das Beratungsangebot an Frauen welche,

  • nach Ihrer Babypause bzw. Elternzeit wieder beruflich einsteigen wollen oder,
  • bedingt durch die Pflege eines Familienangehörigen Ihre Arbeitszeit kürzen mussten oder bereits ganz beruflich pausieren.

Unser Beratungsteam weiß, dass Pause nicht gleich Pause bedeutet.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit sich fachkundig und vertraulich in der Übergangszeit von Familienphase und beruflichem Wiedereinstieg begleiten zu lassen. In einzelnen Beratungsstunden werden Ihre Ziele und Erwartungen herausgearbeitet. Ihre Stärken werden aufgezeigt, Hemmnisse benannt und Lösungswege erarbeitet.

Verschaffen Sie sich in einem unverbindlichen Gespräch einen ersten Eindruck von Ihrer Teilnahmemöglichkeit.



Veranstaltungen:
Über zukünftige Veranstaltungen informieren wir Sie demnächst an dieser Stelle.


Ihr Beratungsteam:

Anika HackemerAnika Hackemer
Tel.: 0 36 91/ 88 10 69
Email: ahackemer@ziola.de

Bianca KappherrBianca Kappherr
Tel.: 0 36 91/ 88 10 73
Email: bkappherr@ziola.de

Anna KapplerAnna Kappler
Tel.: 0 36 91/ 88 10 66
Email: akappler@ziola.de


Dr. Anne RöthigDr. Anne Röthig
In Elternzeit


01.01.2018 bis 31.12.2019

TIZIAN 5 – AKTI170004

Das TIZIAN-Projekt der Ziola GmbH unterstützt Alleinerziehende und Familien mit Kindern im SGB II-Bereich bei der sozialen und beruflichen Teilhabe und fördert so aktiv die Bekämpfung von Armut. Dazu werden individuelle Beratungs-, Bildungs- und Hilfsangebote auf die Bedürfnisse der Bedarfsgemeinschaften zugeschnitten. Mit den Teilnehmer/innen werden individuelle Strategien zur Lösung der jeweiligen Problemlagen entwickelt. Die Teilnehmer/innen werden durch Integrationscoaches und eine Projektleitung begleitet. Individuelle Zielstellungen werden mit Jobcenter, Jugendamt und Netzwerkpartnern abgestimmt. Angebote aus den regionalen Hilfenetzwerken, sowie bei Bedarf eine psychologische Begleitung werden im Rahmen der Förderplanung hinzugezogen.


Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

01.01.2018 bis 31.12.2019

ThINKA Eisenach – APIN 170017

ThINKA Eisenach ist ein offenes Beratungsangebot für die Bürger der Stadt Eisenach und wird zunächst im Zeitraum vom 01.01.2018 bis 31.12.2019 umgesetzt. Mit dem Projekt wird eine kostenfreie, neutrale Anlaufstelle im Stadtgebiet installiert. Ein Ziel von ThINKA Eisenach ist die nachhaltige Förderung der sozialen Integration sowie die Teilhabe am Arbeitsleben von Frauen, Alleinerziehenden, Frauen mit Kindern, Migrantinnen und Familien durch Vermittlung und Installation von Freizeit-, Bildungs- und Beratungsangeboten. Begegnung, Bildung, Begleitung, Betreuung und Beratung sind die zentralen Themen des Projektes. ThINKA Eisenach greift nicht in die bestehenden Beratungsangebote im Stadtgebiet ein. Die Projektmitarbeiter haben die Funktion von Förderlotsen und helfen unter anderem bei der Orientierung, Sondierung und Kontaktanbahnung zu bestehenden Angeboten.

… mehr zu ThINKA Eisenach

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

01.01.2018 bis 31.12.2020

D1GITALES C0ACHINGCENTER – WBV 170413

Die aktuelle Fachkräftesituation der regionalen Unternehmen spiegelt den bestehenden Bundestrend. Unser Projektziel im D1GITALES C0ACHINGCENTER ist es, Teile des bestehenden Fachkräftebedarfes der Unternehmen zu decken. Mittels digitaler Transformation ergeben sich gerade im Bereich Lernen, Training und Qualifizierung völlig neue Möglichkeiten, die wir bei der Umsetzung nutzen wollen. Wir wollen die Projektteilnehmer in ihren digitalen Kompetenzen schulen. Die gezielte Weiterqualifizierung und Kompetenzförderung der Mitarbeiter im Zusammenspiel mit den Unternehmen ist zur erfolgreichen Projektumsetzung notwendig. Wir bieten digitalisierte Module »E-Learning Formate« zum Coaching, zur Fort- und Weiterbildung für Arbeitgeber und deren Arbeitnehmer an. Die Chance durch unser Projekt ist eine Zielgruppe für den Arbeitsmarkt zu erschließen, die gegenwärtig nicht vollends aktiviert ist. Hier bieten sich Möglichkeiten durch gezielte Weiterbildungen und Coachings, Arbeits- und Fachkräfte zu generieren und zugleich zukunftsfähig auszustatten.

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

Schuljahr 2018/2019

Praxisnahe Berufsorientierung MINT im Schuljahr 2018/2019 in der Gebietskörperschaft gemäß Losliste Nr. 20

Bildung und lebenslanges Lernen

Die Zielstellung ist die Erhöhung der Berufswahlkompetenz der Schülerinnen und Schüler an den Gymnasien zur Vorbereitung auf ein Studium im Bereich Medizintechnik, Reha, Sport und Bewegung. In Klasse 9 findet eine Berufsfelderkundung statt, welche in der Klassenstufe 10/11, nach einer individuellen Einwahl durch die SchülerInnen, in die praktische Berufsfelderprobung übergeht.

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

2018/2019

Praxisnahe Berufsorientierung im Schuljahr 2018/2019 in der Gebietskörperschaft Wartburgkreis, Los 21

Die Zielstellung ist die Erhöhung der Berufswahlkompetenz der Schülerinnen und Schüler an den Regelschulen zur Vorbereitung auf eine Berufsausbildung im Bereich Medizin, Psychologie, Pflege und Therapie. In Klasse 7 findet eine Berufsfelderkundung statt, welche in der Klassenstufe 8, nach einer individuellen Einwahl durch die SchülerInnen, in die praktische Berufsfelderprobung übergeht.

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

2018/2019

Berufliche Orientierung in der Gebietskörperschaft Eisenach-Stadt, Los 20

Die Zielstellung ist die Erhöhung der Berufswahlkompetenz der Schülerinnen und Schüler an den Regelschulen zur Vorbereitung auf eine Berufsausbildung im Bereich Medizin, Psychologie, Pflege und Therapie. In Klasse 7 findet eine Berufsfelderkundung statt, welche in der Klassenstufe 8, nach einer individuellen Einwahl durch die SchülerInnen, in die praktische Berufsfelderprobung übergeht.

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

01.05.2017- 30.04.2019

Projekt IFA (LBI170005)

Das Projekt IFA fördert durch die zielgerichtete Vorbereitung und Qualifizierung, individuelle Begleitung und Vernetzung mit Arbeitgebern in der Region die soziale und berufliche Integration von Migranten und Geflüchteten. Nach einer umfangreichen Anamnesephase sowie einer lebenswelt- und berufsbezogenen Sprachvermittlung erfolgt die Orientierung auf den regionalen Arbeitsmarkt. Die Teilnehmer werden über eine betriebliche Erprobung bei den kooperierenden Arbeitgebern in Ausbildungs- oder Arbeitsstellen eingearbeitet. Die Einarbeitungsphase und Anlaufzeit im Betrieb werden individuell begleitet. Zusätzlich werden Multiplikatoren ausgebildet, die dabei helfen, interkulturelle Differenzen zu überwinden.

Das Projekt IFA – LBI170005 – wird mit Mitteln des Freistaats Thüringen finanziert

01.01.2019 – 31.12.2020

LAP i-Punkt INTI180022

Zielgruppe des Projektes »i-Punkt« sind Langzeitarbeitslose und Erwerbslose mit einer geringen Integrationswahrscheinlichkeit in den 1. Arbeitsmarkt. Die Integrationsbegleitung im i-Punkt erfolgt vor Allem in vier Feldern: individuelle Integrationsbegleitung unter Berücksichtigung eines systemischen Beratungs-ansatzes und Einsatz individueller integrationsfördernder Maßnahmen, Praxiserprobung und Einarbeitung bei Kooperationspartnern in Wirtschaft und Verwaltung, Informationen und Vorträge von Netzwerkpartnern zu integrationsrelevanten Themenbereichen, Nachbetreuung der Teilnehmer/innen nach Integration, betriebliche Integrations-begleitung, Beratung der Betriebe. Projektziele sind die nachhaltige Integration der Teilnehmenden in Arbeit sowie die Verbesserung der berufsfachlichen oder persönlich-sozialen Situation.

Das Landesarbeitsmarktprogramm wird gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds


01.01.2019 -31.12.2020

TIZIAN plus - AKTI180003 und AKTI180004

Die Teilnehmer/innen aus dem nördlichen Wartburgkreis und Eisenach werden durch einen Integrationscoach individuell begleitet. Akute, existenzbedrohende Probleme sollen beseitigt, Eigenverantwortlichkeit, persönliche und soziale Kompetenzen gestärkt werden. Aufbauend auf eigene Stärken werden individuelle Ziele vereinbart und mit Jobcenter und Netzwerkpartnern abgestimmt. Je nach Bedarf werden Kontakte zu regionalen Beratungsstellen hergestellt, Teilnehmer/innen zu Ärzten begleitet oder an gesunde Ernährungs- oder Therapieangebote herangeführt. Fähigkeiten zur Bewältigung des Alltags und Berufslebens werden bspw. durch Praktika in Unternehmen oder ehrenamtliche Tätigkeiten in gemeinnützigen Einrichtungen erprobt. Die regelmäßig stattfindenden Erlebnistage bieten eine Mischung aus Erlebnispädagogik, regionalen Freizeitangeboten für neue Kontakte und Wege sozialer Teilhabe, Informationen zu Möglichkeiten im ehrenamtlichen Engagement und Informationstagen zu Gesundheits- und Beratungsangeboten.

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

01.09.2015 - 31.03.2019

VIVA+ Jugend in Arbeit

Zielsetzung des Projektes VIVA + ist, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, im Alter zwischen 18 und 35 Jahren, mit multiplen Problemlagen sowie unterschiedlichen Defiziten die notwendige Stabilität und Sozialkompetenz zu vermitteln, so dass sie einen Schulabschluss erreichen, eine Qualifizierung absolvieren, eine Ausbildung beginnen bzw. eine Integration in den regionalen Arbeitsmarkt erfolgen kann. Hierzu werden die Teilnehmer individuell betreut und sozialpädagogisch begleitet. Die vorhandenen Defizite und Herausforderungen werden gemeinsam mit Projekt- und Netzwerkpartnern systemisch aufgearbeitet. Mit regionalen Ausbildungsbetrieben und Arbeitgebern erfolgt eine berufliche Orientierung und praxisnahe Kenntnisvermittlung. Schwerpunkte bilden dabei Lernerfahrungen in den Betrieben, zielgruppenorientierte Workshops, berufsbezogene Teilqualifizierungen, sowie Stütz- und Förderunterricht zur Vermittlung von Grundlagen und Sozialkompetenzen. Durch eine individuelle Projektgestaltung und einen teilnehmerorientierten Förderverlauf kann den unterschiedlichen Bedürfnissen und Problemlagen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen optimal begegnet werden. Oberstes Ziel ist die Stabilisierung und Integration der Teilnehmer/innen in Ausbildungs- oder Arbeitsstellen.

Das Projekt VIVA+ wird im Rahmen des ESF Bundesprogrammes Integration statt Ausgrenzung, durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.