Zielgruppe des Projektes »i-Punkt« sind Langzeitarbeitslose und Erwerbslose mit einer geringen Integrationswahrscheinlichkeit in den 1. Arbeitsmarkt. Die Integrationsbegleitung im i-Punkt erfolgt vor Allem in vier Feldern: individuelle Integrationsbegleitung unter Berücksichtigung eines systemischen Beratungs-ansatzes und Einsatz individueller integrationsfördernder Maßnahmen, Praxiserprobung und Einarbeitung bei Kooperationspartnern in Wirtschaft und Verwaltung, Informationen und Vorträge von Netzwerkpartnern zu integrationsrelevanten Themenbereichen, Nachbetreuung der Teilnehmer/innen nach Integration, betriebliche Integrations-begleitung, Beratung der Betriebe. Projektziele sind die nachhaltige Integration der Teilnehmenden in Arbeit sowie die Verbesserung der berufsfachlichen oder persönlich-sozialen Situation.