Projektarchiv

01.01.2018 bis 31.07.2018

Praxisnahe Berufsorientierung mit Schwerpunkt MINT
ESF Förderperiode 2014 bis 2020

Bildung und lebenslanges Lernen

Die Zielstellung ist die Erhöhung der Berufswahlkompetenz der Schülerinnen und Schüler an den Gymnasien zur Vorbereitung auf ein Studium im Bereich Medizintechnik, Reha, Sport und Bewegung. In Klasse 9 findet eine Berufsfelderkundung statt, welche in der Klassenstufe 10/11, nach einer individuellen Einwahl durch die SchülerInnen, in die praktische Berufsfelderprobung übergeht.

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

2017/2018

Praxisnahe Berufsorientierung im Schuljahr 2017/2018 in der Gebietskörperschaft Wartburgkreis

Die Zielstellung ist die Erhöhung der Berufswahlkompetenz der Schülerinnen und Schüler an den Regelschulen zur Vorbereitung auf eine Berufsausbildung im Bereich Medizin, Psychologie, Pflege und Therapie. In Klasse 7 findet eine Berufsfelderkundung statt, welche in der Klassenstufe 8, nach einer individuellen Einwahl durch die SchülerInnen, in die praktische Berufsfelderprobung übergeht.

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

2017/2018

Praxisnahe Berufsorientierung im Schuljahr 2017/2018 in der Stadt Eisenach

Die Zielstellung ist die Erhöhung der Berufswahlkompetenz der Schülerinnen und Schüler an den Regelschulen zur Vorbereitung auf eine Berufsausbildung im Bereich Medizin, Psychologie, Pflege und Therapie. In Klasse 7 findet eine Berufsfelderkundung statt, welche in der Klassenstufe 8, nach einer individuellen Einwahl durch die SchülerInnen, in die praktische Berufsfelderprobung übergeht.

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

01.01.2017 – 31.12.2018

LAP i-Punkt INTI140026

Zielgruppe des Projektes »i-Punkt« sind Langzeitarbeitslose und Erwerbslose mit einer geringen Integrationswahrscheinlichkeit in den 1. Arbeitsmarkt. Die Integrationsbegleitung im i-Punkt erfolgt vor Allem in vier Feldern: individuelle Integrationsbegleitung unter Berücksichtigung eines systemischen Beratungs-ansatzes und Einsatz individueller integrationsfördernder Maßnahmen, Praxiserprobung und Einarbeitung bei Kooperationspartnern in Wirtschaft und Verwaltung, Informationen und Vorträge von Netzwerkpartnern zu integrationsrelevanten Themenbereichen, Nachbetreuung der Teilnehmer/innen nach Integration, betriebliche Integrations-begleitung, Beratung der Betriebe. Projektziele sind die nachhaltige Integration der Teilnehmenden in Arbeit sowie die Verbesserung der berufsfachlichen oder persönlich-sozialen Situation.

Das Landesarbeitsmarktprogramm wird gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds


01.01.2015 -31.12.2017

TIZIAN 4 – AKTI140018

Das TIZIAN-Projekt der Ziola GmbH unterstützt Alleinerziehende und Familien mit Kindern im SGB II-Bereich bei der sozialen und beruflichen Teilhabe und fördert so aktiv die Bekämpfung von Armut. Dazu werden individuelle Beratungs-, Bildungs- und Hilfsangebote auf die Bedürfnisse der Bedarfsgemeinschaften zugeschnitten. Mit den Teilnehmer/innen werden individuelle Strategien zur Lösung der jeweiligen Problemlagen entwickelt. Die Teilnehmer/innen werden durch Integrationscoaches und eine Projektleitung begleitet. Individuelle Zielstellungen werden mit Jobcenter, Jugendamt und Netzwerkpartnern abgestimmt. Angebote aus den regionalen Hilfenetzwerken, sowie bei Bedarf eine psychologische Begleitung werden im Rahmen der Förderplanung hinzugezogen.

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds


01.05.2016 -31.12.2018

TIZIAN plus - AKTI160006 und AKTI160008

Die Teilnehmer/innen aus dem nördlichen Wartburgkreis und Eisenach werden durch einen Integrationscoach individuell begleitet. Akute, existenzbedrohende Probleme sollen beseitigt, Eigenverantwortlichkeit, persönliche und soziale Kompetenzen gestärkt werden. Aufbauend auf eigene Stärken werden individuelle Ziele vereinbart und mit Jobcenter und Netzwerkpartnern abgestimmt. Je nach Bedarf werden Kontakte zu regionalen Beratungsstellen hergestellt, Teilnehmer/innen zu Ärzten begleitet oder an gesunde Ernährungs- oder Therapieangebote herangeführt. Fähigkeiten zur Bewältigung des Alltags und Berufslebens werden bspw. durch Praktika in Unternehmen oder ehrenamtliche Tätigkeiten in gemeinnützigen Einrichtungen erprobt. Die regelmäßig stattfindenden Erlebnistage bieten eine Mischung aus Erlebnispädagogik, regionalen Freizeitangeboten für neue Kontakte und Wege sozialer Teilhabe, Informationen zu Möglichkeiten im ehrenamtlichen Engagement und Informationstagen zu Gesundheits- und Beratungsangeboten.

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

04.01.2015

Projekt »I-Punkt«

Das Landesarbeitsmarktprogramm mit dem Projekt »I-Punkt« ist ein niedrigschwelliges Angebot rund um die Arbeits- und Ausbildungsplatzsuche. Im Fokus steht die Integration in Arbeit und Verbesserung sozialer Teilhabe von Langzeitarbeitslosen in der Wartburgregion. Mit verschiedenen Angeboten, wie z.B. individueller Integrationsbegleitung, Informations- und Vortragsreihen, Praxiserprobung und Einarbeitung in regionalen Firmen, betrieblicher Integrationsbegleitung und Arbeitgebercoaching werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei beruflicher Integration und der Stärkung sozialer Teilhabe unterstützt.

Das Projekt wird gefördert durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.


17.05.2013

Bilanzveranstaltung

In der Abschlussphase des Projektes NIZZA zur Förderung nachhaltiger Netzwerke für Alleinerziehende zogen die Projektverantwortlichen eine positive Bilanz. »Wir haben alle Ziele erreicht, die wir uns gesetzt haben.«, so Projektleiterin Dr. Anne Röthig. Umgesetzt wurde im Projektverlauf der Aufbau eines Netzwerks aus Verwaltung, Wirtschaft und Jobcentern, eine Bestandsanalyse der regionalen Angebote für Alleinerziehende, sowie eine Bedarfsanalyse zur Verbesserung der regionalen Betreuungsangebote. Flankierend wurde durch das NIZZA-Projektteam in den Jobcentern Eisenach und Bad Salzungen ein Beratungsangebot für Alleinerziehende umgesetzt.

Das Projekt wird gefördert durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.


19.06.2013

Beim Theaterspiel das Lernen lernen

Wer das Lernen und den Schulbesuch verweigert, fällt durch das Raster. Kein Schulabschluss, keine Ausbildung - der Weg in die Arbeitslosigkeit ist vorprogrammiert. Auch in Gotha ist eine ganze Reihe Jugendlicher von dieser Situation betroffen. »Wie kann man diesen Jugendlichen helfen, das Lernen zu lernen und einen Weg aus Perspektivlosigkeit, Frustration und Lethargie zu finden?« fragte sich Maria-Anna Ziola, Geschäftsführerin der Ziola GmbH. Sie erarbeitete gemeinsam mit professionellen Theatermachern ein Projekt, das problembelastete, bildungsferne Jugendliche im Rahmen von Theaterarbeit auf spielerische Weise neue Lebens- und Lernperspektiven entdecken lässt. Am 19.06.2013 wurde das Ergebnis in einer Aufführung erfolgreich der Öffentlichkeit präsentiert.

Das Projekt wird gefördert durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.


03.05.2012

Fischen im Ozean der Potenziale!

Das Projektbüro NIZZA veranstaltete am 03.05.2012 die erste Open-Space-Konferenz in Eisenach zur Entwicklung gemeinsamer Lösungen für die Vereinbarung von Familie und Beruf. Über 40 Netzwerkpartner aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung sowie Alleinerziehende nahmen an der Veranstaltung teil und konnten nachhaltige Ergebnisse ausarbeiten.


28.02.2012

Startschuss für Projektbüro NIZZA im Jobcenter Bad Salzungen

Am 28.02.2012 fand im Projektbüro NIZZA im Jobcenter Bad Salzungen ein Pressegespräch statt, an dem neben den Schirmherren Frau Ute Lieske, Bürgermeisterin der kreisfreien Stadt Eisenach und Herrn Reinhard Krebs, Landrat des Wartburgkreises auch Vertreter der Kommunen, der IHK und von Arbeitgeberseite teilnahmen. Die Projektziele konnten in einer positiven Gesprächsatmosphäre kommuniziert und einer breiteren Öffentlichkeit auch im südlichen Wartburgkreis zugänglich gemacht werden.


14.11.2011

PRESSEGESPRÄCH IM PROJEKTBÜRO NIZZA im Jobcenter Bad Salzungen

Frau Ute Lieske, Bürgermeisterin der Stadt Eisenach und Herr Reinhard Krebs, Landrat des Wartburgkreises sind Schirmherren des neuen Angebotes zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, das von den Jobcentern Eisenach und Wartburgkreis gemeinsam mit der Ziola GmbH durchgeführt wird. Am 14. November 2011 wurde das Projektbüro im Jobcenter Eisenach feierlich eröffnet.  Alleinerziehende finden im NIZZA-Büro Informationen, Hilfsangebote und Kontakte. Die Mitarbeiter vernetzen die regionalen Angebote, vermitteln Ratsuchende zu den richtigen Partnern und helfen jungen Eltern dabei, den Balance-Akt zwischen Arbeitsalltag und familiären Aufgaben leichter zu meistern. Auch Unternehmer können sich an das Netzwerkbüro wenden. Das NIZZA-Projektteam hilft bei der Entwicklung von neuen Ideen zur Vereinbarkeit von Arbeit und Kinderbetreuung, alternativen Arbeitszeitmodellen sowie bei der Suche nach passgenauen Betreuungsangeboten und Netzwerkpartnern. 


04.02.2010

Jugendliche und Erwachsene entwickeln Brettspiel über Eisenach

Ein Spiel über Eisenach haben jugendliche und erwachsene Teilnehmer eines Bildungsprojektes der ARGE Eisenach entwickelt. In einem Kooperationsprojekt der Ziola GmbH und des Theaters am Markt recherchierten Projektteilnehmer die Geschichte und Geschichten ihrer Heimatstadt und gestalteten ein Brettspiel mit Fragen und Aufgaben zu Eisenach.


18.12.2008

Panik-Kammerspiel

Als erstes Zwischenergebnis des Jugendprojektes Body-Mind-Centering führten die Teilnehmer in der Theaterwerkstatt Eisenach ein Stück auf. An allen Vorarbeiten und an der Umsetzung waren sie aktiv und mit Herzblut beteiligt. Trotz großer Aufregung und Lampenfieber bei allen beteiligten Akteuren wurde der Auftritt ein voller Erfolg.


05.12.2008

VIVA!

Das innovative Jugendprojekt VIVA der Ziola GmbH erhält eine Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds. Staatssekretär Prof. Dr. Christian C. Juckenack übergab am 05.12.2008 persönlich den entsprechenden Förderbescheid. Die Ziola GmbH setzt das Jugendprojekt VIVA seit 2006 erfolgreich zur Integration benachteiligter Jugendlicher in Ausbildung und Arbeit um. Im gerade beendeten Projektzeitraum 2007-2008 konnten 90 % der teilnehmenden Jugendlichen in Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse integriert werden.


14.11.2008

Ideenwettbewerb der GFAW Thüringen

Gemeinsam mit dem Netzwerk Frauen und Arbeit e.V. hat die Ziola GmbH mit dem Projekt LINDA einen Wettbewerbsbeitrag im Rahmen des thematischen Wettbewerbs „Entwicklung und Erprobung innovativer Konzepte zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ im Rahmen des Operationellen Programms für den Einsatz des Europäischen Sozialfonds im Freistaat Thüringen in den Jahren 2007 bis 2013 entwickelt. Der Wettbewerbsbeitrag wurde von der Fachjury positiv bewertet und soll ab 2009 umgesetzt werden. Das ganzheitliche Konzept sieht vor, zusätzliche Tagesmütter und Familienassistenten in Eisenach und dem Wartburgkreis zu qualifizieren, Weiterbildungen für pädagogisches Personal durchzuführen und Fortbildungen für Frauen in Führungspositionen und Personalentscheider anzubieten. Die Angebote werden koordiniert und in bestehende Netzwerke eingebunden.


01.07.2008

Body-Mind-Centering

In dem Projekt Body-Mind-Centering werden zielführende pädagogische Ansätze und Methoden für benachteiligte Jugendliche umgesetzt, um ihre Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu verbessern. Durch tanzpädagogische und theaterpädagogische Ansätze, die von Förderunterricht, Praktika und sozialpädagogischer Hilfe flankiert werden, verbessern die Jugendlichen Motivation und Zielorientierung. Sie lernen, wie sie individuelle Defizite angehen und Verantwortung für ihren eigenen Lebensweg übernehmen. Das Projekt wird in enger Kooperation mit der ARGE Grundsicherung Eisenach dürchgeführt.


01.12.2005

Förderpreis

Aus bundesweit über 1500 Projektideen wurde das von der Ziola GmbH eingereichte Konzept »VIVA« für den Freistaat Thüringen in der Kategorie »Freie Träger« nominiert. Das Projekt »VIVA« führt Jugendliche durch gezielte, berufsbezogene Förderung und individuelle Handlungsinterventionen zu einer Ausbildung oder Arbeitsaufnahme